GELADENER WETTBEWERB
Das Bebauungskonzept schlägt eine zeilenförmige Gebäudestruktur in Form von 4 identen Mehrfamilienwohnbauten vor, die aufgrund ihrer Bauvolumina spiegelbildlich versetzt und verschoben wurden. Durch diese modulierenden kubischen Grundformen bilden sich differenzierte und abwechslungsreiche Innenhöfe, die in die öffentlichen Freiräume einfließen. Die Nebengebäude wie Müllplatz und Garagenabfahrt begrenzt das Baufeld zur nordöstlichen neuen Erschließungsstraße und fungieren als Schwelle zum öffentlichen Straßenraum.
Das Prinzip des Versetzen und Verschiebens wird auch höhenmäßig fortgesetzt und wiederholtsich auch als Gestaltungselement in den Balkonen, Loggien und Erkern. Das Gebäudevolumen wird so architektonisch abwechslungsreich und akzentuiert in Szene gesetzt.