2 STUFIGES VERHANDLUNGSVERFAHREN
Entwurfsidee und städtebauliche Überlegungen
- Neubau ETZ parallel zur Turnhalle SIAK mit kurzer Anbindung an die SIAK
- Lage des Neubaus lässt eine spätere Erweiterbarkeit des ETZ und des Internats zu
- linearer Baukörper mit versetztem 1.OG
- Abgestufte Höhenentwicklung des Baukörpers zur Sporthalle SIAK
- Kopfbau als besonderer Akzent mit vorspringendem 1.OG zur Betonung der Eingangssituation
- Überbauung der Raumschießanlage nur mit „lauten“ Funktionen
- modulierende Lochfassade entsprechend den Funktionen
- zweihüftiges Administrationsgeschoss mit zwei unterschiedlichen Raumtiefen
- Flexible Grundrisslösung mit nichttragenden Gipskartonwänden für spätere Größenänderungen im Bereich Administration und Schulungsraum