GELADENER WETTBEWERB
ARCHITEKTONISCHES KONZEPT
Das Bebauungskonzept schlägt eine Gebäudestruktur in Form von 4 Mehrfamilienwohnbauten bestehend aus zwei Gruppen vor. Ein Grundtyp wird durch Drehung und Spiegelung zu einer modulierenden Form, die differenzierte und abwechslungsreiche Innenbereiche schafft.
Diese ermöglichen einen harmonischen Übergang in die öffentlichen Frei- und Landschaftsräume Der kubische Grundtyp ist durch seine Asymetrie eine Entwicklungsform die das Prinzip der Veränderung auch in der Gruppierung fortsetzt.
Diese horizontale Grundgestaltung wird auch vertikal durch das Versetzen und Verschieben der Bauvolumina fortgesetzt. Die abwechselnde farbige Gestaltung betont zusätzlich dieses Gestaltungsprinzip.
Das Gebäudevolumen wird so architektonisch abwechslungsreich und akzentuiert in Szene gesetzt. Der eher punktförmige Villencharakter entspricht außerdem in seiner maßstäblichen Abbildung den geforderten städtebaulichen Anforderungen als kleinteilige Einfügung in das zukünftige Ortsbild und als Erweiterung und Übergang in die Landschaft bzw. zum öffentlichen Straßenraum.